Warum sauer eingelegtes Gemüse so gesund ist

Heute geht´s ans Eingemachte!

Was ist im Food-Bereich gerade ein Riesen-Trend?

Pickling!

Und was ist “Pickling”?

Na, Pickling – das ist das Einlegen von Obst und Gemüse.

Warum Essiggurken, Rote Bete, Sauerkraut und Co. gerade ein Comeback feiern und auch du du dir diesen Food-Trend nicht entgehen lassen solltest, erfährst du im heutigen “Achtsam Schlank Podcast”.

Außerdem hörst du in dieser Podcast-Folge…

… auf welches eingelegte Superfood du auf keinen Fall verzichten solltest, wenn du gerne Sport treibst (Stichwort: natürliches “Bio-Doping“!)

… warum Essiggurken so gut gegen einen Kater wirken und mit welchem einfachen Trick du deinen Elektrolyten-Haushalt ruckzuck ins Gleichgewicht bringst.

… weshalb Essiggurken, Sauerkraut und Co. der ideale Snack zum Abnehmen ist

Viel Spaß beim Pickling und Podcast-hören!

Du magst eingelegte Gurken – aber bitte Zuckerbomben?

Vorsicht: Eingelegtes Gemüse aus dem Supermarkt enthält oft unheimlich viel Zucker.

Darum: Lies vor dem Kauf die Zutatenliste gut durch.

Oder mache dir deine Essiggurken ganz einfach selbst. Das nachstehende Rezept ist super einfach. Probier es aus und freue dich an deinen eigenen eingelegten Gurken!

Essiggurken selbst einlegen

Zutaten

zwei Einweggläser à 0,5 Liter.

400 g Einlegegurken

25 g Dill

2 Knoblauchzehen (alternativ: eine gehackte Zwiebel)

20 g Salz

1 TL Zucker

20 g Weißweinessig

Wasser

Wenn du es scharf magst: Experimentiere mit Senf- und Pfefferkörner, füge für noch mehr Aroma Lorbeerblätter hinzu.

Zubereitung:

  • Zwei Einweggläser (o,5 l) in einem großen Topf mit kochendem Wasser mindestens zehn Minuten auskochen, mit einem sauberen Geschirrhandtuch abtrocknen.
  • Geschälte Knoblauchzehen (oder gehackte Zwiebel), Kräuter und ggfs. Pfeffer- und Senfkörner auf den Boden der Gläser legen.
  • Die Gurken ganz oder in Scheiben in die Gläser füllen.
  • Gurken mit kochendem Wasser übergießen, bis Gläser voll sind.
  • Gläser abdecken und 15 Minuten ziehen lassen
  • Das heiße Gurkenwasser nun in einen Kochtopf abgießen, mit Salz und Zucker vermischen und aufkochen. Die noch kochend heiße Flüssigkeit auf die Gurken gießen, bis kurz an den Deckelrand. Du brauchst noch ein bisschen Platz für Essig und ein paar Pfeffer- und Senfkörner.
  • Nun den Essig und ein paar weiter Senf- und Pfefferkörner dazu geben. Die Gläser im Backofen bei 180 Grad auf der mittleren Schiene 15-20 Minuten backen. Alternativ kannst du sie in einem Topf mit kochendem Wasser die gleiche Zeit “kochen” lassen. Dieser Prozess dient der Sterilisierung und Haltbarmachung.
  • Lass die Gläser über Nacht auf den Kopf stehend abkühlen. Lagere die Essiggurken danach möglichst dunkel und kühl, am besten im Keller.
  • Nach drei bis fünf Tagen kannst du die ersten Gurken naschen – umso länger sie ziehen, desto intensiver wird der Geschmack. Haltbar sind die Essiggurken bei dunkler, kühler Lagerung mindestens ein Jahr lang.