Parmigiana di melanzane – kalorienarme Version

Ich liebe die italienische Küche – und ich liebe Auberginen!

Geht es dir auch so?

Dann probiere unbedingt den Auberginen-Auflauf “Parmigiana di melanzane”!

Dieses Gericht schmeckt nicht nur lecker nach Italien, es eignet sich auch super zum Abnehmen.

Denn Auberginen sind ein extrem kalorienarmes Gemüse (Sie enthalten gerade mal 17 Kalorien pro 100 Gramm). Da die dunklen Eierfrüchte auch noch zu 93% aus Wasser bestehen, füllen sie deinen Magen ohne dich zu belasten.

Auberginen können dir außerdem dabei helfen, deine Bluttfettwerte zu verbessern, denn die Ballaststoffe in der Aubergine senken das schädliche LDL-Cholesterin in deinem Blutt.

Außerdem kurbeln Auberginen deinen Stoffwechsel an und wirken aufgrund ihres hohen Kalium-Gehalts entwässernd und entschlackend.

Allerdings haben Auberginen-Gerichte einen fetten Haken für alle Abnehm-Willige:

Die meisten Gerichte mit Auberginen enthalten sehr viel Fett.

Insbesondere die klassischen “Parmigiana di melanzane” vom Italiener sind eine Kalorienbombe:

Die Auberginen werden in viel Fett gebraten und mit jeder Menge Käse überbacken.

(Nichts gegen Olivenöl und nichts gegen Fett – aber wenn du abnehmen willst, darfst du gerne ein paar Kalorien sparen.)

Mit diesem Rezept für kalorienarme “Parmigiana di melanzane” gelingt dir das Kaloriensparen einfach und mit Genuss:

Wir reduzieren einfach die Käsemenge und verzichten auf das Frittieren.

Dafür setzen wir auf aromatische Kräuter, Röstaromen und besonders reifen Parmesan.

Diese Kombi sorgt sorgt für eine Geschmacks-Explosion und jede Menge Genuss – ohne unötige Kalorien.

Probiere es aus: Hol dir den Duft Italiens in deine Küche und verwöhne deinen Körper mit den super Nährstoffen der Aubergine.

Parmigiana di melanzane

Kalorienarm und Low Carb

Zutaten

3 Auberginen

etwas Olivenöl (zum Braten geeignet, siehe Etikett)

1 Zwiebel

1 Zehe Knoblauch

1 EL Rosmarin

1 EL Basilikum

2 TL Oregano

2 TL Thymian

1 EL Tomatenmark

2 Dosen passierte oder gehackte Tomaten (à 400g)

1 TL Zucker

Salz und Pfeffer

1 Schuss Rotwein

50 – 100 g Parmesan (24 Monate gereift)

optional: 1 Kugel Mozzarrella (wenn du es noch leichter willst, lässt du den Mozzarella ganz weg)

ein paar gehobelte Parmesanstücke und frischer Basilikum zur Dekoration

Zubereitung der “Parmigiana di melanzane”

  • Schneide die Auberginen der Länge nach in ca 1,5 cm dicke Scheiben.
  • Salze die Auberginen und lasse sie ziehen – dadurch scheiden sie Bitterstoffe aus, die du nach ein paar Minuten mit einem Stück Küchenpapier abtupfen kannst.
  • Backe die Auberginen ca 20-25 min. im Ofen (200 Grad Umluft). Die Auberginen sollten schon etwas weich gegart werden, aber nicht zu braun.
  • Nun bereitest du die Soße zu: Erhitze in einer großen Pfanne etwas Olivenöl und brate darin die gehackten Zwiebeln sowie die ausgepresste Knoblauchzehe glasig.
  • Gebe die restlichen Soßenzutaten hinzu: Tomatenmark, passierte Tomaten, Kräuter, Rotwein, Zucker, Salz und Pfeffer.
  • Lasse die Soße köcheln, bis deine Auberginen fertig sind.
  • In der Zwischenzeit reibst du den Parmesan klein und schneidest den Mozzarella in Scheiben (den Mozzarella kannst du auch weglassen, wenn du noch mehr Kalorien sparen möchtest).
  • In einer Auflaufform schichtest du die Zutaten: Auf eine Lage Auberginen folgt eine Schicht Tomatensoße, bestreut mit etwas Parmesan und Mozzarella. Dann wieder Auberginen, Tomatensoße, Käse… die letzte Schicht sollte aus Käse bestehen.
  • Im Ofen bei 200 Grad ca 15-20 Minuten gratinieren (bis der Käse schön goldfarben ist und dein Küche duftet)
  • Mit frischem Basilikum und gehobelten Parmesan bestreuen und warm genießen!

Noch mehr gesunde Gemüse-Ideen…

… findest du hier. Versuche doch mal dieses aromatische Ofengemüse oder diese Salat-im-Glas Varianten.

Hast du Lust, dich gesund und glücklich zu kochen?

Dann höre doch mal rein in den “Achtsam Schlank Podcast”.

In Folge 20 verrät Bestseller-Kochbuchautorin Veronika Pachala  wie du dich und deine Familie mit gesunden und einfachen Rezepten verwöhnen kannst. Denn: “Gesund kochen ist Liebe!”

Und in dieser Folge erfährst du, welche Lebensmittel deinem Gehirn guttun – und dir auch in stressigen Phasen gute Laune und starke Nerven schenken.

Viel Spaß beim Gemüse-Schneiden und Podcast-hören!