Gesunde Schokomuffins – mit viel Eiweiß und ohne weißen Zucker

Isst du gerne Schoko-Muffins, willst dir aber keine Zuckerbombe zumuten?

Dann ist probiere mal diese Low Carb Muffins. Sie sind nicht nur super-schokoladig. Sie punkten auch mit jeder Menge gesunder Nährstoffe – allen voran einer großen Portion Eiweiß.

So kannst du diese Muffins ganz entspannt genießen – ohne dass du davon heißhungrig oder gierig nach mehr wirst.

In diesem Sinne: Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Rezept: Low Carb Schoko-Muffins (viel Eiweiß, kein weißer Zucker)

Low Carb Schokomuffins

Zutaten für ca 6-8 Muffins (je nach Backformgröße)

1 Dose Kidneybohnen, abgetropft

6 Datteln

30 g Edelbitter-Schokolade, zuckerfrei

20 g Kokosöl (ca 3 großzügige EL)

2 EL Proteinpulver (Schoko- oder Nussgeschmack) – kannst du auch weglassen

60 g Milch

2 EL Backkkakao

100 g Apfelmuss

2 gehäufte EL Dinkel-Vollkornmehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

30 g Walnüsse oder Pekannüsse

Für das Topping

etwas geriebene Schokolade (zuckerfrei)

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 180 Grad (Ober-Unter-Hitze) vorheizen, eine Muffinform mit Muffin-Backpapierchen auslegen und diese leicht fetten (mit Kokosöl)
  • Die Datteln und die Schokolade mit einer Küchenmaschine kleinhacken, bis eine Dattel-Schokopaste entsteht.
  • Das Kokosöl und die Milch in einem Topf erhitzen, bis es flüssig wird. Zur Dattel-Schokomasse hinzugeben und alles vermischen.
  • Die Bohnen abtropfen lassen und mit den restlichen Zutaten zur Dattel-Schokomasse hinzugeben.  Alles in der Küchenmaschine zu einem Teig mixen. Dabei die kleingehackten Walnüsse ganz zum Schluss untermischen.
  • Den Teig in die vorbereiteten Muffin-Förmchen geben. Je nach Ofen und Muffingröße ca 25-35 Minuten backen. Teste mit einem Holzstäbchen – die Muffins dürfen innen ruhig noch ein klein wenig feucht sein, damit sie beim Auskühlen nicht zu trocken werden.
  • Die fertig gebackenen Muffins mit Schoko-Splittern bestreuen (und diese darauf schmelzen lassen). Evtl. mit gehackten Walnüssen garnieren.

Proteinpulver: Vor- und Nachteile...

Bei Proteinpulver scheiden sich die Geister:

Einerseits ist Proteinpulver kein natürliches Produkt.

Wenn du das nicht möchtetst, kannst du daher selbstverständlich auf Proteinpulver verzichten. Süße dann deinen Teig je nach Geschmack etwas nach: Nimm mehr Kakaopulver, etwas natürliche Bourbon-Vanille oder Zimt.

Andererseits hat Proteinpulver auch Vorteile:

Du zauberst dir aus einer kohlenhydratlastigen “Süßigkeit” einen nährstoffreichen, ausgewogenen Snack mit jeder Menge Nährstoffe.

Ich persönlich fühle mich sehr wohl, wenn meine Süßigkeiten nicht einfach nur “kohlenhydratreich” und “süß” sind, sondern auch ein bisschen sättigen. Und dazu eignet sich Proteinpulver ganz wunderbar.

Als Faustregel gilt:

Eine vollwertige Mahlzeit enthält am besten alle Makronährstoffe:

  • komplexe Kohlenhydrate (hier enthalten in den Kidneybohnen und im Vollkornmehl)
  • gesunde Fette (wie hier im Kokosöl und den Nüssen) und
  • Eiweiß (hier in den Kidneybohnen und im Proteinpulver).

Das Gute ist: Die Schokomuffins enthalten  auch ohne zusätzliches Proteinpulver eschon jede Menge Nährstoffe, darunter auch gutes Eiweiß.

Wenn du möchtest, kannst du deine Muffins trotzdem noch mit einer Extra-Portion Eiweiß aufwerten.

Denn:

Eine Extra-Portion Protein bietet für deinen Körper folgende Vorteile:

Eiweiß aktiviert die Schlankhormone in deinem Körper und ist ein echter Fatburner.

Eiweiß tut deiner Darmflora gut – denn nur mit Eiweiß kannst du schlank machende Darmbakterien aufbauen.

Und auch wenn du abnehmen willst, brauchst du Eiweiß: Denn nur wenn deinem Körper genügend Eiweiß zur Verfügung steht, kannst du sicher gehen, dass dein Körper keine wertvollen Muskeln abbaut und dein Stoffwechsel im Schwung bleibt.

Aus diesem Grund versuche ich zu jeder Mahlzeit ein paar Proteine zu integrieren. Dank Proteinen fühle ich mich satt, befriedigt und einfach wohl.

Im Endeffekt gilt natürlich: Jeder Mensch und jeder Körper ist anders. Finde heraus, was DIR guttut – und dann genieße genau das!

Lust auf weitere Low-Carb Köstlichkeiten?

Dann versuche doch mal diesen Low Carb Käsekuchen oder dieses weihnachtliche Schoko-Spekulatius-Granola.

Vielen Dank für´s Teilen!

Wenn dir die Rezepte gefallen, kannst du sie gerne teilen, auf Facebook verlinken oder einfach weiter empfehlen. Ich freue mich darüber!

Diese Schokomuffins enthalten keinen Zucker und dafür jede Menge Protein